Rezept: Schottischer Früchtekuchen

Während uns die Natur in der warmen Jahreszeit mit ihren frischen Früchten erfreut, können wir in der kälteren Jahreszeit die getrockneten Fruchtaromen genießen.

Schottischer Früchtekuchen mit Chiloé Pfeffer

Sultaninen, Gojibeeren, Cranberries und Sauerkirschen abgerundet mit  unserer Zehnerlei Gewürzmischung, verleihen diesem schottischen Früchtekuchen fruchtig, süße aber auch säuerliche Noten mit einer harmonischen Würze. Für das ganz besondere Etwas sorgt der Chiloé Pfeffer mit seiner beerigen Schärfe und seiner leicht knusprigen Textur.

Tipp:

Wenn ihr das Rezept vegan zubereiten möchtet dann einfach anstelle von Butter, die entsprechende Margarine verwenden.

Dieser Früchtekuchen sollte mindestens 48 h durchziehen, kann aber noch eine längere Zeit in einer Kuchenbox aufbewahrt werden und bleibt dabei frisch und saftig.

Der Chiloé Pfeffer verleiht diesem Kuchen ein ganz besonderes Aroma, kann aber auch weggelassen werden, wenn man es weniger aufregend wünscht. 😀


Zutaten:

Ein Stückchen saftiger schottischer Früchtekuchen

So wird’s gemacht:

380 g Sultaninen mit 100 ml Orangensaft in einem Topf aufkochen und für 45 min ziehen lassen.

50 g Leinmehl mit 150 ml Wasser verquirlen und für mindestens 10 min ziehen lassen.

Den Ofen auf 180 °C O.-/U.-Hitze vorheizen.

In einer großen Schüssel 200 g Butter/Margarine mit 175 g Billington‘s Muscovado Light Zucker, ½ TL Salz und 15 g Schnorrs Bourbon Vanillezucker mit einem Handmixer cremig rühren und anschließend die Leinmehlmasse, die Schale einer Bio-Zitrone und einer Bio-Orange sowie 50 g Staud’s Marillenkonfitüre unterrühren.

In einer anderen Schüssel 150 g Dinkelmehl Typ 630 mit 200 g gem., braunen Mandeln, 17 g Backpulver mit Weinstein (1 Pck.) und 20 g Schnorrs Zehnerlei vermischen.

100 g getr. Gojibeeren, 100 g getr. Cranberries, 150 g getr. Sauerkirschen und 10 g Chiloé Pfeffer in den Topf mit den eingeweichten Sultaninen geben und durchmischen.

Nun die Mehlmischung zu der Fett-Zucker-Mischung geben und mit einem Kochlöffel gut verrühren. Anschließend die Früchtemischung samt Flüssigkeit mit einem Kochlöffel oder den Händen unter den Teig heben.

Den Boden einer Springform (Ø 26 cm) mit Backpapier auskleiden, den Rand mit Butter/Margarine fetten und den Kuchen auf mittlerer Schiene für 25 min backen.

Den Kuchen kurz herausnehmen, mit 70 g geschälten, halbierten Mandeln belegen und für weitere 50 min bei gleicher Temperatur backen.

150 g Staud‘s Marillenkonfitüre mit 70 ml Orangensaft in einem Topf aufkochen und durch ein Sieb in einen zweiten Behälter streichen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und direkt mit dem Marillenguss gleichmäßig übergießen. Nun den Kuchen vollständig auskühlen lassen und anschließend aus der Form lösen.

Den Kuchen mindestens für 48 h bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. Hierzu am besten auf einen Teller in eine Kuchenbox geben.

Ein Stückchen saftiger schottischer Früchtekuchen mit dem Kuchen im Hintergrund

Dieser Kuchen lässt sich wunderbar vorbereiten und bleibt nach dem Durchziehen noch viele Tage frisch. Der perfekte Kuchen für einen schönen Adventsnachmittag zu einer leckeren Tasse Tee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.