Pu Er Verkostung mit Meister Yu & traditionelle Yixing Kannen Handwerkskunst

 

Wow – was ein ereignisreicher Tag!

Morgens ging es los Richtung Yilan – südlich von Taipeh, um Yixing-Kannen Kurator Jie in seinem Anwesen zu besuchen. Dort erwartete uns neben Pu Er Meister Jinsong Yu auch Yixing Künstler Sun Chao, der vor unseren Augen einen Block Yixing-Ton zu einer Kanne „klopfte“.

Doch zunächst wurden wir mit einer atemberaubenden Teezeremorie verwöhnt, die – zur Feier des Tages – auf traditionelle Weise (im kantonesischen Stil) vollführt wurde. Es war wunderschön – jede Bewegung harmonierte perfekt mit dem antiken Tee-Zubehör und ließ uns nur staunen. Eine solche Anmut hatten wir in der Tee-Zeremonie noch nie gesehen.


 
Meister Jinsong Yu präsentierte, neben kraftvollen Pu Er Rohtees (Mao Cha) aus den Gebieten Yibang und Gedeng, seinen frisch geborenen Sohn und seine Frau. Es war eine tolle Gemeinschaft und wir tranken Tee und tauschten uns aus.


 

Anschließend führte uns Yixing-Kannen-Künstler Sun Chao vor, wie er auf traditionelle Weise Yixing-Kannen herstellt bzw. „klopft“. Hierbei wird der Ton mit Werkzeugen bearbeitet, die der Künstler selbst hergestellt hat und die Kannenform durch kontinuierliches Klopfen des Tons auf einer Drehscheibe hergestellt.
Hier kommen ein paar Stichworte zu seiner Vorstellung:
– Er lagert ca. 4 Tonnen Yixing Ton (zur Erklärung: Yixing ist ein Ort in China, aus dessen Ton die teuersten und besten Teekannen der Welt stammen)
– Pro Jahr verbraucht er davon ca. 25 kg. D.h. er kann noch lange klopfen… und seine Kinder auch.
– Pro Woche stellt er maximal 2 Kannen her und jeweils nur 6 Stück von einem Modell.
– Zu jedem Modell, dass er vorhat zu produzieren fertigt er Skizzen an und übt die Klopf-Vorgänge, die zur Vollendung nötig sind.
– Er zieht die Klopftechnik der Drehtechnik vor. Dies zum einen aus traditionellen Gründen, zum anderen, weil er der Meinung ist, dass die Ton-Struktur so verdichtet wird, was der Kanne bzw. dem Geschmackserlebnis später zugute kommt.
– Sein Weg ist die traditionelle Herstellung, weil diese ihm „mehr Licht bringt“ und solche Kannen aus seiner Sicht mehr Ausstrahlung und Charme haben, „wie ein schwarzes Loch, das alles verschluckt“.
– „Ein Künstler, der die Tradition verlässt, betritt den Nebel der Unsicherheit“.


 

Ein ereignisreicher, langer Tag geht zu Ende – mit vielen spannenden Gesprächen und erhellenden und inspirierenden Momenten unter Teemenschen.

Wir schicken euch schöne Grüße aus dem tropischen Yilan und wünschen euch einen wunderschönen Tag
Euer Florian Lehner und Kai Schnorr

4 Antworten auf „Pu Er Verkostung mit Meister Yu & traditionelle Yixing Kannen Handwerkskunst“

  1. Guten Tag Herr Lehner und Herr Schnorr,

    vielen Dank für für Ihre sehr interessanten Reiseberichte aus den Teel ändern.
    Ich wünsche Ihnen noch eine angenehme und sichere Reise.

    Mit freundlichen Grüßen

    Spreehe aus Frankfurt

  2. Hallo ihr beiden,
    wir haben eure spannende Reise verfolgt und freuen uns schon auf die Teeproben und noch mehr tolle Bilder.
    Eine gute Heimreise wünschen euch
    Jutta und Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.