24.04.2015 – Fahrt nach Taipeh

Heute gibt es leider nicht allzu viel zu berichten, denn wir hatten einen Reisetag.Erwähnenswert ist aber ein Feld mit Oriental Beauty, an dem Atong stoppen ließ. Oriental Beauty ist ein von Insekten gebissener Oolong, der durch seine vielfarbigen, im Idealfall fünffarbigen, trockenen Teeblätter und seinen sehr aromatischen, fast honigartigen Geschmack besticht.

thumb_P4240493_1024

(Oriental Beauty Feld mit sichtbar geschwächten Teebüschen)

Meng Lin übersetzte uns, dass die Herstellung von Oriental Beauty sehr stressvoll für die Teepflanzen ist, da immer nur die feinen, oberen Triebe gepflückt werden. Heute ist es sogar noch schlimmer für die Pflanzen, da sie aus Profitgier nicht nur einmal, sondern mehrfach im Jahr geerntet werden. Dadurch wird die Pflanze, beziehungsweise der Busch, immer schwächer und hat eine wesentlich kürzere Lebensdauer. Nachdem Atong seinen Erklärungen beendet hatte, setzten wir unsere Fahrt nach Taipeh fort.

Morgen Mittag sind wir im Wistaria Teehaus, wo ich sicher von einigen interessanten Tees berichten kann.


Für heute verabschiedet sich

Christof Heinickel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.