Yiwu/Jinghong, Dienstag den 30.04.2013

Heute morgen nach dem Frühstück hatten wir kurz Gelegenheit, die Produktion von Teefladen anzuschauen. Leider waren Fotos strikt verboten, daher hier eine kurze Beschreibung.

Zuerst wird der Mao Cha, Rohtee, je nach gewünschter Fladengröße abgewogen und in Metallzylinder gegeben, die an der Unterseite gelocht sind. Die Zylinder werden dann auf einen Dampfauslass gestellt und 25 bis 30 Sekunden gedämpft. Im Anschluss wird der Tee in Baumwollbeutel gefüllt, eingedreht, der Knoten dann in die Mitte des Fladen gedrückt und an den Presser weitergegeben. Der für das Pressen zuständige Mitarbeiter presst dann den Fladen mit einem 25 Kg schweren Stein. Es gibt fester und lockere gepressten Tee, der lockere fermentiert schneller, der festere langsamer. Nach dem Pressen muss der Fladen zuerst richtig auskühlen, dann wird er in der Sonne durchgetrocknet, wobei die Mittagssonne gemieden wird.. Danach wird der Tee zuerst in Papier und dann in Bambus zu Stapel gepackt. Mehrere Stapel werden zum Transport in Bambuskörbe verpackt.

Unser Bus wartete schon auf uns, da wir nach Jinghong aufbrechen mussten. 3 Stunden später kamen wir nach langer, anstrengender Fahrt in Jinghong und damit wieder in der Zivilistation an, den es gab ein Hotel mit westlicher Toilette und sogar heißem Wasser aus der Dusche! Leider konnten wir diesen Luxus nur eine Nacht geniessen, denn am nächsten Tag sollte unser Flug  nach Taiwan gehen. Vorher gab es aber noch eine Teeverkostung mit Meitser You.

Hier einige Bilder der Verkostung

Morgen fliegen wir zuerst nach Kunming und dann am Donnerstag morgen nach Taipeh

Wir freuen uns, zu berichten!

Christof Heinickel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.