Tie Guan Yin und Oriental Beauty, Goodbye Taiwan

Heute fand unsere letzte Teeschulung mit Meister Chen statt. Diesmal hatte die Schulung Tie Guan Yin und Oriental Beauty zum Inhalt. Zuerst wurde uns der Unterschied zwischen chinesischem und taiwanesischen Tie Guan Yin und die Unterschiede in ihrer Herstellung näher gebracht. Chinesische Tie Guan Yin werden heute fast ausschließlich als so genannte grüne Oolongs hergestellt . Im Idealfall weisen sie starke Orchideennoten auf und haben eine sehr leichte, grüne Tasse. Bis Anfang 2000 wunden sie nur in streifiger Form hergestellt und stark geröstet, heute werden sie in kugeliger Form gefertigt. Taiwanesische Oolong werden traditionell stark geröstet und weisen im Idealfall Noten von Chamelien und Longan auf.

 
Sie haben ein wesentlich tieferes, lang anhaltenderes Aroma als der chinesische Tie Guan Yin. Die genauen Unterschiede werden wir Ihnen am Samstag, den 09.05 während unserer Präsenation erklären.

Im Anschluss verkosteten wir Raritäten aus der Gruppe der Oriental Beauty Tees. Oriental Beauty gehört zu den begehrtesten und teuersten Oolong Tees in Taiwan. Er kann ausschließlich per Hand geerntet werden und er wird fast ausschließlich aus Tips der Teepflanze hergestellt. Oriental Beauty kann nur als organic Tee hergestellt werden, da ein Befall mit Zikaden für diesen Tee unerlässlich ist. Durch den Befall mit Zikaden wird das Wachstum der Teepflanze gebremst und die Pflanze entwickelt in der weiteren Verarbeitung tiefe Honignoten. Wir konnten eine kleine Menge Pinglin Silver Tip Oriental Beauty für Sie bekommen. Sollten Sie Interesse haben, bestellen Sie bitte vor. Nachdem wir mit der Oriental Beauty Verkostung fertig waren, war der von uns hergestellte Si Jixuen Oolong fertig verarbeitet. Er hat ein wunderbar duftiges Aroma, eine hellgrüne Tasse und eine lang anhaltende Longanblüten Note und ist für die Lagerung geeignet. Wir bitten Sie bei Interesse rechtzeitig vorzubestellen.
Dies war unser letzter Post aus Taiwan. Wir hoffen Sie hatten Spaß beim Lesen und wir konnten Sie ein wenig neugierig machen.
Hans Jürgen Nies und Christof Heinickel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.