Hangzhou, 17.04.2012, Chinese Tea Museum / Jing Shan Tea Factory

Heute besuchten wir das Tee Museum. Nachdem wir dort nach einer langen und staureichen Taxifahrt ankamen, erwartete uns ein ganzes Gebäude voller Informationen über Teesorten, Verarbeitung und Geschichte und was uns überraschte: Der Eintritt war frei! Zuerst wurden die Pflanzen erklärt und im Anschluss auf die verschiedenen Maschinen zur Teeherstellung eingegangen.

Ein Raum war ausschließlich für die Ausstellung der verschiedenen chinesischen Teesorten reserviert, wo man etwas über einige Sorten grüner, schwarzer, dunkler (z.B.Pu Erh), weißer, gelber und Oolong Tee erfahren konnte.

Ganz Interessant waren die Schaubilder im letzten Raum, wo uns noch einmal die genauen Unterschiede in der Verarbeitung der einzelnen Tees erklärt wurden. Die war vor allem im Bezug auf gelben Tee interessant, da wir bald einen sehr hochwertigen gelben Tee ins Angebot aufnehmen werden. Nach dem Mittagessen wurden wir von Professor Han (TRI) abgeholt und zu einer Bio zertifizierten Teefirma am Jing Shan gebracht. Das dortige Teegut baut unter anderem Anxi Bai Cha an, bei dem es sich nicht, wie der Name sagt um einen weißen, sondern um einen grünen Tee handelt.

Wir haben uns alle in den Tee verliebt und hoffen, dass wir zukünftige einen Anxi Bai Cha in unser Sortiment aufnehmen können. Die Teefirma produziert auf 200 Hektar 200 Tonnen normale Qualitäten für den Export, überwiegend für Japan und 10 Tonnen so genannten Famous Tea, der 95% des Umsatzes ausmacht. Hier können 500g einer Spitzenqualität gerne 600 Euro kosten. Diese Famous Teas wären komplett im Inland verkauft. Nun ging es über Serpentinen in die Berge, auf denen die Teefelder lagen.

Durch die große höhe gibt es dort so gut wie keine Schädlinge, was sehr positiv für den Bio Anbau ist. Nachdem wir einige Zeit das wunderschöne Panorama genossen hatten und dabei noch ein paar Fragen stellen konnten, ging es schon wieder zurück nach Hangzhou. Morgen früh geht unser Zug nach Shanghai, von wo aus wir dann weiter nach Japan fliegen. Damit endet der erste Teil unserer Reise und wir hoffen das Lesen hat bis jetzt informiert uns Spass gemacht.

 

Bis bald aus Japan

Renate Ott-Thiel, Angelika Herzing und Christof Heinickel

Eine Antwort auf „Hangzhou, 17.04.2012, Chinese Tea Museum / Jing Shan Tea Factory“

  1. das war jeden Tag eine Freude zu lesen was Ihr erlebt gerochen getrunken und gefunden habt. Auf den Anxi Bai Cha freuen wir uns schon. Gute Fahrt nach Japen. Wir freuen uns auf den zweiten Teil.Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.